Tatami
Die Anfänge der Tatami lassen sich eintausend Jahre zurückverfolgen. Der legendäre japanische Bodenbelag besteht aus einzelnen, relativ schweren Elementen. Ein fest gepresst und vernähter Reisstrohkern wird mit einer Matte aus Igusa-Gras (Omote) bespannt und an den Längsseiten mit einem Baumwollband (Beri) eingefasst. Diese markanten Stöße bilden, gemeinsam mit den Shoji, das graphische Erscheinungsbild des traditionellen Japanraumes.

Die anfänglich grüne Farbe der Binsenmatte entwickelt sich bei Lichteinwirkung sehr schnell zu dem typischen strohigen Gelbbraun; der Duft bleibt über Jahre bestehen.

Eine klassische Tatami ist 5,5 cm dick. Die Größe variiert je nach Region. Es gibt z.B. ein Kyoto-Maß (95,5 x 191 cm) oder auch ein Tokyo-Maß (88 x 176 cm). Traditionell gestaltete Räume waren und sind von den Abmessungen her auf den entsprechenden Tatamiverband zugeschnitten.

Tatami sind schall- und wärmedämmend. Aufgrund ihrer fast ein wenig »federnden« Beschaffenheit sind sie der ideale Untergrund für das Üben von Kampfsportarten. Auch Europäer schätzen das Liegegefühl von Futons auf Tatami. Selbstverständlich werden sie nur mit Strümpfen oder evtl. barfuß betreten.

Übrigens: das Gras der Oberfläche bleibt länger geschmeidig, wenn es im Winter mehrfach mit Wasser eingesprüht oder feucht abgerieben wird.

Bei unserem Angebot handelt es sich um hochwertig verarbeitete, schadstoffgeprüfte Matten. Drei Ausführungen in jeweils unterschiedlichen Größen sind sofort lieferbar. Tatami mit Sondermaßen oder farbigen Seitenbändern brauchen ein Weilchen länger.

Original Japanische Tatami können Sie nicht über unser Shop-System bestellen.

Bei Bestellungen aus dem Ausland haben wir für manche Länder keine Versandkosten angegeben. In diesem Fall bitten wir um persönliche Anfrage.